Ausgewähltes Vokabular: Hessische Systematik (digiCULT)   Info

Hessische Systematik (digiCULT)

Umfang: 26 Hauptgruppen mit monohierarchischen Untergruppen

Die digiCULT-Version der „Hessischen Systematik“ beruht auf der „Systematik zur Inventarisierung kulturgeschichtlicher Bestände in Museen“ / hrsg. v. Hessischen Museumsverband, bearbeitet v. Kornelia Wagner. - 2. Aufl. - Kassel, 1998.

Seit 2003 wird diese Variante in den digiCULT-Mitgliedsmuseen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Saarland, Thüringen und Greifswald eingesetzt und kontinuierlich erweitert. Die Sortierung erfolgt alphabetisch. Die ursprünglichen Notationen werden aber im Hintergrund im Verwaltungsmodul digiCULT.xTree mitgeführt, so dass ein Abgleich mit der Originalversion der „Hessischen Systematik“ jederzeit möglich ist.

Nicht übernommen wurden die ikonografischen Begrifflichkeiten in der Hauptgruppe „Bildwerke“, da digiCULT hier ein eigenes, an ICONCLASS orientiertes Vokabular verwendet. Stattdessen wurde diese Hauptgruppe auf „Bildwerke/Angewandte und Bildende Kunst“ erweitert. Neu hinzu kamen die Hauptgruppen „Darstellende Kunst“, „Kartografie, Geodäsie“, „Kunst- und Wunderkammern“, „Musik“, „Seefahrt“, „Textilien/Gewebe“ und „Wissenschaft/Hochschule“.

Auch die die 2009 vom Hessischen Museumsverband neu eingeführte Hauptgruppe „Archäologie“ wurde nicht übernommen, da digiCULT hier eigene Vokabulare einsetzt.
digiCULT xTree.public Version 1.6